Arzneimittel

Die BKK Würth übernimmt die Kosten für medizinisch notwendige, verschreibungspflichtige Medikamente. Ihr Arzt stellt Ihnen dafür ein rosafarbenes Rezept (sog. Kassenrezept aus). Für Versicherte über 18 Jahre ist eine gesetzliche Zuzahlung von 10 % der Kosten des Medikaments, mindestens 5 EUR, maximal 10 EUR an die Apotheke zu zahlen.

Übrigens: Viele Medikamente sind zuzahlungsfrei. Welche dies sind erfahren Sie über folgenden Link
>>> Hier gelangen Sie zur Liste zuzahlungsfreier Medikamente

Erhalten Sie ein Medikament, das über dem Festbetrag liegt, ist der Mehrbetrag von Ihnen zu tragen. Der Festbetrag ist der Preis, den alle gesetzlichen Krankenkassen für bestimmte Medikamentengruppen höchstens zahlen dürfen. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach Alternativen. In vielen Fällen gibt es wirkstoffidentische Medikamente, für die keine Mehrkosten zu tragen sind.

Aufgrund massiver Steigerungen bei den Ausgaben für Arzneimittel in den letzten Jahren, müssen Krankenkassen mit verschiedenen Pharmaunternehmen Rabattverträge abschließen. Für Sie bedeutet dies, dass Ihr Arzt häufig nur noch den Wirkstoff verordnet und die Apotheke entscheidet dann, welches Präparat Sie erhalten. Sofern ein Rabattvertrag mit der BKK Würth für diesen Wirkstoff besteht, ist der Apotheker verpflichtet, das Medikament dieses Herstellers abzugeben. Ist dieses Medikament nicht lieferbar oder besteht für diesen Wirkstoff kein Rabattvertrag, erhalten Sie eines der drei preisgünstigsten Medikamente. Als Kunde der BKK Würth profitieren Sie in vielen Fällen von diesen Verträgen, in dem Sie für Medikamente dieser Unternehmen oft keine oder eine geringere Zuzahlung leisten müssen. Auch wenn Sie ein preisgünstigeres Medikament erhalten, können wir Ihnen versichern, dass jedes Medikament einen qualitativ hochwertigen Zulassungsprozess durchlaufen ist und dem aktuellen Stand der Wissenschaft entspricht. Die Therapiefreiheit Ihres Arztes bleibt dennoch erhalten. Benötigen Sie ein bestimmtes Medikament aus medizinischen Gründen, weil Sie z.B. auf Bei- oder Füllmittel allergisch reagieren, kann Ihr Arzt dies auf dem Rezept mit einem Kreuz bei "aut idem" vermerken. Dadurch erhalten Sie genau das Medikament, das Ihr Arzt Ihnen verschrieben hat.

Empfiehlt Ihr Arzt ein Medikament, dass nicht verschreibungspflichtig oder medzinisch notwendig ist, stellt er Ihnen dafür ein grünes Rezept aus. Die Kosten dafür können wir nicht erstatten und sind von Ihnen selbst zu tragen.

​ ​