Kurzzeit- und Verhinderungspflege

Verhinderungspflege (Ersatzpflege)

  • Wenn die Pflegeperson wegen Krankheit, Urlaub oder aus anderen Gründen an der Pflege verhindert ist, hilft Ihnen die BKK Würth Pflegekasse weiter und beteiligt sich an den Pflegekosten für die Ersatzpflege.
  • Bis zu 1.612,00 Euro für maximal sechs Wochen im Jahr können wir die Kosten für die Verhinderungspflege übernehmen.
  • Voraussetzung ist, dass die Pflegeperson den Pflegebedürftigen bereits mindestens 6 Monate in seiner häuslichen Umgebung gepflegt hat und vor Beginn der Leistung ein Antrag gestellt wurde.
  • Ergänzend kann der Leistungsanspruch um bis zu 806,00 Euro aus noch nicht in Anspruch genommenen Mitteln der Kurzzeitpflege auf insgesamt 2.418,00 Euro im Kalenderjahr erhöht werden.
  • Die Verhinderungspflege kann sowohl von einer Privatperson als auch von einem Pflegedienst erbracht werden.

Kurzzeitpflege

  • Kann die häusliche Pflege zeitweise nicht, noch nicht oder nicht im erforderlichen Umfang erbracht werden und reicht eine teilstationäre Pflege nicht aus, besteht Anspruch auf Pflege in einer vollstationären Einrichtung im Rahmen der Kurzzeitpflege.
  • Dies gilt für eine Übergangszeit im Anschluss an eine stationäre Behandlung oder in sonstigen Krisensituationen, in denen vorübergehend häusliche oder teilstationäre Pflege nicht möglich oder nicht ausreichend ist.
  • Die BKK Pflegekasse Würth kann die Kosten für die pflegebedingten Aufwendungen, die medizinische Behandlungspflege und die soziale Betreuung grundsätzlich bis zu einem Betrag von 1.612,00 Euro für bis zu 8 Wochen im Kalenderjahr übernehmen. Die Kosten für Unterbringung und Verpflegung können nicht im Rahmen der Kurzzeitpflege abgerechnet werden. Ergänzend kann der Leistungsbetrag der Verhinderungspflege in Höhe von bis zu 1.612,00 Euro für die Kurzzeitpflege verwendet werden.

Um einen Antrag auf Kurzzeit- oder Verhinderungspflege zu erhalten, kontaktieren Sie uns einfach.

​ ​