WILLKOMMEN BEI DER BKK WÜRTH  

Ausgleichsverfahren der Arbeitgeberaufwendungen (AAG)


Im Rahmen der Umlageverfahren U1 und U2 werden dem Arbeitgeber unter gewissen Voraussetzungen Aufwendungen, die im Zusammenhang mit Entgeltfortzahlung bei Arbeitsunfähigkeit, bei Maßnahmen zur medizinischen Vorsorge und Rehabilitation und bei Mutterschaft entstehen, ganz oder teilweise erstattet.

Weitere Infos finden Sie anbei oder in der Satzung der BKK Würth.

Umlageverfahren U1

Im Rahmen des Umlageverfahrens U1 werden Aufwendungen des Arbeitgebers im Rahmen der Entgeltfortzahlung bei Arbeitsunfähgikeit und bei Maßnahmen der medizinischen Vorsorge und Rehabilitation für Arbeitgeber, die nicht mehr als 30 Arbeitnehmer beschäftigen, von der Umlagekasse der jeweiligen Krankenkasse teilweise erstattet.


Wir bieten Ihnen im Rahmen des U1-Verfahrens zwei Erstattungssätze an:

U1 mit einem Erstattungssatz von 50 % des fortgezahlten Entgelts bei einem Umlagesatz von 2,0 %

U1 mit einem Erstattungssatz von 70 % des fortgezahlten Entgelts bei einem Umlagesatz von 3,5 %


Bei erstmaliger Anlage als Arbeitgeberkonto bei der BKK Würth erfolgt die Wahl des U1-Erstattungssatzes anhand des übermittelten Beitragsnachweises. Eine separate Beantragung in schriftlicher Form ist nicht notwendig.

Sollte ein Wechsel des U1-Erstattungsatzes Ihrerseits angedacht sein, bitten wir Sie, uns dies formlos per Post oder per E-Mail mitzuteilen.

Umlageverfahren U2

Aufwendungen des Arbeitgebers die im Rahmen der Entgeltfortzahlung bei Mutterschaftsgeld oder bei Beschäftigungsverbot für Arbeitgeber entstehen werden dem Arbeitgeber im Rahmen des Umlageverfahrens U2 ganz oder teilweise erstattet.

Erstattungsfähig sind laut § 2 der Anlage zu § 14 b der Satzung der BKK Würth grundsätzlich:


Bei Mutterschaftsgeld:

  • 100 v. H. des nach § 1 Absatz 2 Nr. 1 AAG gezahlten Zuschusses zum Mutterschaftsgeld


Bei Beschäftigungsverbot:

  • 100 v. H. des nach § 1 Absatz 2 Nr. 2 AAG bei Beschäftigungsverboten gezahlten Arbeitsentgeltes
  • Hinsichtlich der Erstattung nach Absatz 2 Nr. 2 der Anlage zu § 14 b der Satzung der BKK Würth werden dem Arbeitgeber die von diesem zu tragenden Beiträge nach § 1 Absatz 2 Nr. 3 AAG pauschaliert in Höhe von 20 v. H. des fortgezahlten Arbeitsentgelts erstattet.
Umlagesätze
Umlage U1
Erstattungssatz 50 %
2,0 %
Umlage U1
Erstattungssatz 70 %
3,5 %
Umlage U2
Erstattungssatz 100 %
0,4 %
Beantragung

Die Bereitstellung von Erstattungsanträgen zum Ausdrucken bzw. Ausfüllen ist nach den Grundsätzen für den Datenaustausch des Antrages auf Erstattung nach dem Aufwendungsausgleichsgesetz (AAG) nicht mehr zulässig.

Anträge auf Erstattung nach dem AAG dürfen nur durch gesicherte und verschlüsselte Datenübertragung abgegeben werden.

Als möglichen Übertragungsweg können Sie SV-Net nutzen.